Was ist das Raumgewicht bei Matratzen?

Raumgewicht Kaltschaummatratze

Das Raumgewicht bei Matratzen ist ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal!
Diese Kennzahl sagt aus, wie viel Kilogramm Rohmasse für einen Kubikmeter Kaltschaum aufgeschäumt werden musste. Gleichzeitig sagt dies aber auch viel über die Qualität einer Kaltschaummatratze aus. Je höher dieser Wert, desto besser die Qualität und auch langlebiger die Matratze.
Formel:

Gewicht in kg/Länge x Breite x Höhe im m3= Raumgewicht (kg/m3)

Ein Beispiel dazu:

Zuerst das Volumen ermitteln:
Beispiel
Breite: 90 cm
Länge: 200 cm
Höhe: 25 cm
Berechnung: 0,9x2x0,25 m = 0,45 m3  Volumen

Raumgewicht
Affiliatelink*

Danach das Gewicht der Matratze durch das Volumen dividieren:
In unsrem Beispiel hat die Matratze ein Gewicht von 25 KG:
25 kg/0,45 m3 = Raumgewicht (RG) 55

Je höher nun das Raumgewicht einer Matratze ist, umso formstabiler und auch höher ist die Rückstellkraft einer Matratze. Hochwertige Kaltschaummatratzen sollten daher mindestens ein RG 40 haben.

Raumgewicht Matratzen

Kaltschaummatratzen mit weniger Raumgewicht sind offenporiger und dadurch auch atmungsaktiver, können aber nicht die Formstabilität über Jahre halten wir hochwertigere Kaltschaummatratzen. Kuhlenbildung tritt bei diesen Matratzen schon nach wenigen Jahren auf und müssen dann ersetzt werden.
Einer Matratze mit hohem Raumgewicht kostet natürlich dann auch etwas mehr, da ja einiges mehr an Rohmaterial verbraucht wird. Hier sollte man also wirklich darauf achten, das den Bedürfnissen entsprechend eine Kaltschaummatratze mit passendem Raumgewicht gekauft wird

Schäume mit geringerem Raumgewicht eignen sich daher z.B. eher für Kaltschaumtopper oder für Kinderbettmatratzen. Auch in Rückenpolstern von Couchgarnituren werden Schäume mit niedrigerem Raumgewicht verwendet. 

Das Raumgewicht sagt aber nichts über die Festigkeit einer Matratze aus! Die Festigkeit definiert sich über die Stauchhärte!

Bildquelle Beitragsbild:
Foto: congerdesign-509903  von Pixabay/ Canva.com