Was sind Liegezonen?

7-Zonen-Kaltschaummatratze

Ein perfekte Anpassung an den Körper wird erreicht, indem verschiedene Liegezonen in die Matratze eingearbeitet werden. Dies geschieht durch unterschiedliche Schnitttechniken oder durch verschiedene Materialzusammensetzungen. Matratzenbereiche mit tieferen Einschnitten sind in diesem Bereich die weicheren Zonen. Durch diese verschiedenen Schnitte sinken diese Körperbereiche tiefer in die Matratze und sorgen so für eine orthopädisch richtige Schlafposition. Ziel ist es, das die Wirbelsäule beim Schlafen gerade ausgerichtet ist und nicht durchliegt.

Wenden einer Matratze

7-Zonen-Kaltschaummatratze-RAVENSBERGER STRUKTURA-MED® 60 | 7-Zonen-HR-Premium-Kaltschaummatratze
RAVENSBERGER STRUKTURA-MED® 60 | 7-Zonen-HR-Premium-Kaltschaummatratze-Affiliatelink*

Diese Kaltschaummatratzen sind dann sehr häufig spiegelsymmetrisch aufgebaut. Das bedeutet, die Matratzen können sowohl gedreht, als auch gewendet werden ohne an Qualität bzw. Schlafkomfort zu verlieren. Das Wenden bzw. Drehen der Matratze sollte alle 2-3 Monate erfolgen, um eine gleichmäßige Beanspruchung zu gewährleisten. Zum ersten wird dadurch die Lebensdauer einer Matratze erhöht, ist wesentlich hygienischer und auch der Schlafkomfort bzw. Stützfähigkeit der Wirbelsäule wird verlängert. Wichtig dabei ist aber immer, das ein funktionierender für die Kaltschaummatratze geeigneter Lattenrost benutzt wird.

Die häufigste anzutreffenden Zonen-Matratzen ist die 7-Zonen-Kaltschaummatratze. Weiterhin gibt es 3 bzw. 5- Zonen-Matratzen und auch 9-Zonen werden mittlerweile angeboten.

Werbung

Kaltschaummatratze »Emma One Hart« auf OTTO.de*
*Testsieger von Stiftung Warentest »GUT (1,7)« 10/2019, getestet in Größe 90x200 cm, hart

-Bester Liegekomfort für alle Körperformen
-Ideales Schlafklima durch atmungsaktive Materialien
-10 Jahre Garantie auf Haltbarkeit und Kern
-Entwickelt in Deutschland
-Ratenzahlung möglich

*Alle Angaben beziehen sich auf den Stiftung Warentest Test 10/19, bei dem die Emma One Matratze (hart, 90x200cm) getestet und mit gut (1,7) als Testsieger ausgezeichnet wurde.

Verschiedene Lattenroste auf OTTO.de*
Lattenroste in verschiedenen Größen und Ausführungen auf Otto.de


Aufbau einer 7-Zonen-Kaltschaummatratze:

  • Kopf- und Nackenbereich: besteht aus einer mittelfesten Zone, damit der Kopfbereich eine ausreichende Stabilität genießt und nicht zu tief in die Matratze einsinkt. Folge wären sonst eine Überdehnung der Nackenmuskulatur.
  • Schulterbereich: besteht aus einer weicheren Zone, damit die Schulter einsinken kann und die Gelenke entlastet werden. Dies ist besonders bei Seitenschläfer sehr wichtig
  • Lendenbereich: besteht aus einer festeren Zone zum stützen der der empfindlichen Lendenwirbeln.
  • Beckenbereich: besteht aus einer festen, etwas breiteren Zone zum Stützen des Beckens und Entlastung der Bandscheiben. In diesem Bereich liegt der Schwerpunkt des Körpers.
    Wichtig dabei ist, das die Matratze auf der einen Seite stabil und stützend wirkt auf der anderen Seite aber noch genügend einsinken und die Wirbelsäule so eine gerade Linie bilden kann.
  • Schenkelbereich: besteht aus der selben Zone wie der Lendenbereich und somit wieder etwas fester um Rumpf und Beine (die längsten Körperbereiche) stabil zu lagern
  • Wadenbereich: besteht aus der selben Zone wie der Schulterbereich und ist wieder etwas weicher.
  • Fußbereich: besteht aus der selben Zone wie Kopf- und Nackenbereich. Dieser Bereich ist wieder etwas fester um ein Abknicken der Gelenke und damit Durchblutungsstörungen zu verhindern.
Aufbau einer 7-Zonen-Kaltschaummatratze
Aufbau einer 7-Zonen-Kaltschaummatratze